Stellungnahme ÖKO-TEST Knäckebrot

Sehr geehrte KundenInnen,

wie Sie eventuell gelesen haben, wurde im aktuellen ÖKO-TEST Knäckebrot (Ausgabe 06/2021) unser Produkt „Allos Amaranth Knäcke Sesam“ mit der Chargen-Nr. L2033214 bewertet.
Bei der Laboranalyse wurde ein Gehalt an Ethylenoxid und dessen Abbauprodukt 2-Chlorethanol im Knäckebrot gemessen. Darüber hinaus wurde das untersuchte Produkt auf Grund von positivem Nachweis von Acrylamid sowie MOSH und MOSH Analoge abgewertet.

Wir sind uns bewusst, dass dieses Testergebnis sowie die Darstellung von ÖKO-TEST Sie verunsichert. Wir möchten daher nachstehend auf die Beurteilung eingehen und Ihnen zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen.

Eingangs können wir Ihnen mitteilen, dass bei allen unseren Produkten eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen ist. Bitte lassen Sie sich von gegenteiligen Aussagen nicht beunruhigen. Hochwertige und sichere Lebensmittel sind unser täglicher Auftrag. Sollten Sie Fragen zum Testergebnis haben, möchten wir Sie bitten, diese an unseren Kundenservice (kundenservice@allos.de) zu richten. Wir werden diese dann transparent beantworten.

In der Ausgabe 06/2021 mit dem ÖKO-TEST Knäckebrot hat ÖKO-TEST Gehalte an von Acrylamid in Höhe von 290 µg/kg sowie MOSH und MOSH Analoge in Höhe von 2,3 mg/MOSH/kg festgestellt. Die gemessenen Werte liegen weit unter den gesetzlich festgelegten Grenz- und Richtwerten, so dass wir hierzu über die bereits ergriffenen Minimierungsmaßnahmen hinaus keine Maßnahmen für erforderlich halten. Für Acrylamid ist in der Verordnung (EU) 2017/2158 ein Richtwert für Knäckebrot von 350 µg/kg festgelegt. Für das ubiquitär vorkommende MOSH gilt entsprechend des ALARA-Prinzips („As Low As Reasonably Achievable“) ein Richtwert für Getreideerzeugnisse von 6 mg/MOSH/kg.

Der im ÖKO-TEST im Fokus stehende Gehalt an Ethylenoxid und dessen Abbauprodukt 2-Chlorethanol von 0,024 mg/kg hat uns insofern überrascht, als dass bei Allos seit Mitte Januar neben Sesam weitere Rohstoffe wie beispielsweise Pfeffer, Amaranth, Saaten u.a. im Rahmen des internen Überwachungsplans hinsichtlich Ethylenoxid und 2-Chlorethanol analysiert werden. Nur bei Vorliegen eines negativen Analysenergebnisses auf Ethylenoxid, wird die Charge entsprechend weiterverarbeitet. Diese Vorsichtsmaßnahmen haben bei der vorliegenden Charge leider noch nicht greifen können, da diese bereits im November letzten Jahres produziert wurde – d.h. während Bekanntwerden der Ethylenoxid-Problematik bei Sesam.

Diesen Ethylenoxid-Befund haben wir zum Anlass genommen umfassende Recherchen durchzuführen und den Sachverhalt zusätzlich einer externen, öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Lebensmittelchemie vorzulegen. Dabei wurde die verwendete Rohware Amaranth als Ursache für die Belastung ermittelt. Nach Beurteilung durch ein unabhängiges Institut ist eine Gesundheitsgefährdung der Verbraucherinnen und Verbraucher unter Berücksichtigung der gemessenen Gehalte von Ethylenoxid und 2-Chlorethanol im Knäckebrot, das die betroffene Rohwarencharge enthält, auszuschließen. Ein Eintrag über Amaranth stellt bei Allos bisher einen absoluten Einzelfall dar.

Unsere Qualitätssicherung arbeitet intensiv daran, höchste Standards für unsere Produkte einzuhalten. Dazu gehört, jegliche Kontamination zu vermeiden. Wir erfüllen strenge Bio-Anforderungen und werden regelmäßig von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüft. Als wir von dem Analysenergebnis erfahren haben, haben wir sofort unsere Bio-Kontrollstelle sowie die zuständige Lebensmittelüberwachung über den Sachverhalt informiert und stehen mit diesen im engen Austausch.

Abschließend möchten wir Ihnen nochmals versichern, dass Sie auf die Qualität und Sicherheit unserer Produkte vertrauen können und uns bei Ihnen für etwaig entstandene Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Ihr Allos Team