12/18 Vegan Backen ganz einfach

Adobestock 193727698

Wer regelmäßig auf tierische Lebensmittel verzichtet, tut nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes, sondern auch der Umwelt. Wie wäre es also mal mit einer veganen Backstube? Veganes Backen ist nicht nur vielseitig, sondern auch gar nicht schwer.

Wenn ihr folgende Tipps beachtet, gelingen euch ganz schnell neben klassischen Backrezepten auch ausgefallene Eigenkreationen.

Eier

Eier erfüllen beim Backen unterschiedliche Aufgaben. So dienen sie der Bindung des Teiges, lockern ihn auf und sorgen für Feuchtigkeit. Einfach weglassen ist also nicht möglich. Es gibt aber genug Alternativen, um Eier adäquat zu ersetzen. Wählt die Zutat je nach Geschmack und Gebäcktyp. So eignen sich beispielsweise reife zerdrückte Bananen (ein halbe Banane/Ei) oder ungesüßter Apfelmus (3 EL/Ei). Achtet bei der Zugabe von feuchten Zutaten darauf, die Flüssigkeitsmenge des restlichen Rezeptes etwas zu verringern. Es ist auch möglich, trockene Zutaten wie Backpulver (1TL/Ei) oder Sojamehl zu verwenden. In diesem Fall müsst ihr die Flüssigkeitsmenge der restlichen Zutaten etwas erhöhen. Möchtet ihr auf die gelbe Farbe des Eigelbs in eurem Teig nicht verzichten, dann verwendet einfach eine Prise Kurkuma.

Milch

Milch lässt sich dank zahlreicher leckerer Alternativen recht einfach ersetzen. Unsere veganen Allos Milchalternativen  sorgen für neue leckere Aromen und bringen Abwechslung in euren Teig. So zeichnet sich unser Soja Drink durch eine besonders bindende Wirkung aus. Der Kokos Drink ist besonders sämig und verleiht eurem Gebäck einen exotischen Geschmack. Unser Reis oder Mandel Drink bringt eine leichte Süße mit. Probiert euch einfach mal durch!

Butter

Butter lässt sich in veganen Teigen durch pflanzliche Margarine austauschen. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Pflanzenöl. Wählt hierfür eine geschmacksneutrale Variante, wie Raps- oder Sonnenblumenöl.

Sahne

Es gibt nicht nur leckere Alternativen für Milch, sondern auch für Sahne. Die Allos Sahnealternativen gibt es in drei leckeren Varianten. Damit lassen sich Teigwaren und Kuchen ganz hervorragend verfeinern. Ob Kokos, Soja oder Mandel, lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Gelatine

Um auf Leckereien wie Cremes oder Gelees nicht zu verzichten, könnt ihr Gelatine durch die rein pflanzliche Alternative Agar-Agar ersetzen. Dieses pflanzliche Geliermittel bekommt ihr im Reformhaus und ist in der Anwendung sogar noch einfacher als die herkömmlichen Gelatineplatten.

Wie sind eure persönlichen Erfahrungen? Habt ihr noch weitere Tipps und Tricks? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Kommentar verfassen

Keine Kommentare