04/18 Morgenroutine: ein guter Start in den Tag

Fotolia 135622291 s

So verschieden wir Menschen sind, so unterschiedlich ist auch unsere Morgenroutine. Einige von uns sind regelrechte Steh-auf-Männchen, die direkt nach dem ersten Weckerklingeln wach sind und aktiv werden. Andere drücken erst noch fünf Mal die Snooze-Funktion und benötigen Ruhe, um in den Tag zu starten. Egal ob Kaffee oder Tee, Müsli oder Brot - unser Morgen beginnt am besten, wenn wir unseren alltäglichen Morgenritualen folgen können.

Dabei ist der Start in den Tag maßgebend für den restlichen Tagesverlauf. Umso wichtiger ist es, bereits morgens auf eine #EatLifeBalance zu achten. Vor einem ausgewogenen Frühstück könnt ihr folgende, leichte Übungen ausprobieren, um den Körper und Kreislauf in Schwung zu bringen:

1) Die Rückenschaukel

Bei der Rückenschaukel könnt ihr vorerst direkt im warmen Bett liegen bleiben. Ihr liegt auf dem Rücken und zieht die Knie an eure Brust ran und umschließt die Beine mit euren Armen. So „eingewickelt“ schwenkt ihr zehn Mal langsam von links nach rechts und dann zehn Mal vor und wieder zurück.

2) Äpfelpflücken

Nun ist es Zeit, sich aufrecht ins Bett zu setzen. Im bequemen Schneidersitz stellen wir uns über uns einen Apfelbaum vor, von dem wir knackige Äpfel pflücken wollen. Wir räkeln und strecken unseren Körper – und greifen mit den Armen nach oben.

3) Körperstrecken

Wir verlassen langsam das Bett und stellen uns schulterbreit hin. Erneut strecken wir unseren Körper, heben die Arme hoch und greifen hoch nach den Sternen. Wer möchte, kann sich auch noch auf die Zehenspitzen stellen.

4) Ausfallschritte

Aus dem Stand stellt ihr einen Fuß im Ausfallschritt nach vorne. Achtet darauf, den richtigen Winkel in den Knien zu erreichen. Dabei soll das vordere Knie nicht über die Zehen hinausreichen. wiederholt den Ausfallschritt zehn Mal, abwechselnd für jedes Bein.

5) Auf der Stelle laufen

Zum Abschluss laufen wir auf der Stelle. Zieht die Knie hoch nach vorne. Nach etwa zehn Sekunden nehmt ihr die Knie nicht mehr nach vorne, sondern schlagt mit den Fersen an euer Gesäß.  

Neben Bewegung am Morgen wirkt auch frische Luft vitalisierend und weckt den Körper auf. Nach dem Aufstehen am besten gleich das Fenster aufreißen und gut durchlüften. Dann kann es endlich an das wohlverdiente Frühstück gehen. Vielleicht habt ihr am Tag zuvor ja bereits eine Mahlzeit vorbereitet, wie etwa die leckeren Overnight Oats?

Wie startet ihr in den Tag? Habt ihr Tipps? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Hier gibts tolle Müsli-Rezepte

Kommentar verfassen

Keine Kommentare