Stellungnahme zum GVO-Urteil des Europäischen Gerichtshofes

Rechtslage für Honig wurde geändert

Rechtslage für Honig wurde geändert

Wir begrüßen, dass der Gesetzgeber nun in der Verantwortung ist, Honig in Europa vor gentechnischer Verunreinigung zu schützen.

Der Europäische Gerichtshof hat am 06.09.2011 entschieden, dass Honig, der gentechnisch veränderte Pollen enthält, nicht verkehrsfähig ist, wenn der Pollen von nicht in der EU zugelassenen gentechnisch veränderten Pflanzen stammt.

Grundsätzlich müssen Produkte als gentechnisch verändert gekennzeichnet werden, wenn der Anteil an GVO 0,9 % überschreitet. Dieser Wert wurde jedoch beim Honig in der Praxis nie erreicht, da der Pollenanteil im Honig max. 0,1 % beträgt. Somit fiel Honig bisher nicht unter die Kennzeichnungsregelung.

Die Rechtslage hat sich mit dem neuen Urteil geändert: Pollen sind zwar ein natürlicher Bestandteil im Honig. Trotzdem hat der EuGH entschieden, dass Pollen eine Zutat sind, egal, ob sie zufällig oder beabsichtigt in den Honig gelangen. Bezieht man den Nachweis von GVO nun ausschließlich auf den im Honig enthaltenen absoluten Pollengehalt, der max. 0,1 % des Honigs ausmacht, so werden künftig wenige zufällig eingetragene Pollen von nicht in der EU zugelassenen gv-Pflanzen dazu führen, dass der Honig in der EU nicht verkehrsfähig ist.

Die Problematik stellt sich folgendermaßen dar: Honig ist ein natürliches Produkt, welches aus dem von Bienen gesammelten Nektar und Honigtau gewonnen wird.
Imker können nicht verhindern, dass ihre Bienen, die bekanntermaßen einen Umkreis von bis zu 10 km befliegen, Pollen transgener Pflanzen theoretisch eintragen können. Daher haben wir unseren Kunden bisher keine Garantie gegeben, dass Honig absolut frei von gentechnisch veränderten Pollen ist.

Allerdings vermeiden Bio Imker Regionen mit GVO Anbau. Wie in der Bio Verordnung festgelegt, kann jede Honigcharge bis zum Standort der Bienenvölker zurückverfolgt werden. Seit über 30 Jahren sind wir auf dem Naturkostsektor führender Anbieter von Honig - mit eigenen imkerlichen Erfahrungen und langjährigen Kontakten zu unseren Lieferanten. In unseren bisherigen Analysen wurden keine GVOs im Honig nachgewiesen. Zukünftig werden wir die Analysen verdichten und weiter Bio Honige verarbeiten und anbieten.


Allos GmbH
Mariendrebber, 15.09.2011

Hier finden Sie die Stellungnahme zum GVO-Urteil des Europäischen Gerichthofes als PDF